biennale-trakehner-stute-2023

Biennale

High Motion x Heuberger

Schimmel, geb. 28.05.2019 v. TSF High Motion u. d. Berlinale v. Heuberger TSF – Suchard – E.H. Anduc

Familie O344 Sylvia

Bewertung: 9.0, 7.5, 7.5, 8.5, 8.5, 9.0, 8.5

Stockmaß: 167 cm

Z.: Monika Mittermayer, Schwielochsee

Besitzer: Sieberthof GmbH Berlin ; Management: Moritz Gehrmann ;  Reiterin: Luisa Erichsen

Bewertung und Eigenleistung

Der Präsentation dieser Stute innerhalb der Kollektion der Reitpferdeauktion des Trakehner Hengstmarkts hinterließ Faszination: Obwohl gerade einmal dreijährig zählte die Darstellung der Stute unter dem Reiter in ihrer Leichtigkeit, in Takt und Schwungentfaltung, dazu von einer gewissen Ästhetik und Aura umgeben zu den Höhepunkten der täglichen Programme der Veranstaltung. Auch der beschreibende Text im Auktionskatalog macht auf ihre hinsichtlich sportlicher und auch züchterischer Qualität exponierte Position aufmerksam: „Eine Traumstute, ein Traumtyp und eine exquisite Dressurdiva, die dynamisch, kadenziert und leichtfüßig ihre Talente in brillanter Darstellung zelebriert. Dazu mit besten Rittigkeitswerten und einem lupenreinen Wesen ausgestattet. Ein Kleinod aus der Schatztruhe des Züchterhauses Mittermayer und aus einem Spitzensportlerstamm. Der auch die S-Parcourshelden Brenner, Braveur und Balisto, die in Vielseitigkeitschampions Bisazza, Basmati und Beauvais sowie den Vizebundeschampion und In CDI3*-Konkurrenzen erfolgreichen Brancusi TSF hervorbrachte.“

Zunächst kam Biennale in den Genuss einer mehrmonatigen Ruhepause, in der reiterliche Arbeit in den Hintergrund rückte, ihr dafür die Zeit einer weiteren Reife in physischer und psychischer Hinsicht ermöglicht wurde. Dann zu Beginn der Saison 2023 der erste öffentliche Auftritt auf einem Turnier in Kleinsolt, den sie auf Anhieb mit dem Sieg in einer Reitpferdprüfung meisterte. Als nächste der Start auf dem Pfingstturnier 2023 in Wedel: Im Reitpferdechampionat erreichte sie unter dem Sattel von Luisa Erichsen den Silberrang.

Dann das Trakehner Bundesturnier 20.-23.07.23! Gern zitieren wir aus DER TRAKEHNER“, denn treffender kann es wohl kaum gelingen: „Die Championesse in aller Munde: Die vierjährige Biennale v. High Motion war Auktionsreitpferd in Neumünster und bezauberte unter Luisa Erichsen bei jedem Auftritt.“ und „Der Finaltag des Trakehner Bundesturniers stand im Zeichen der Equitop Myoplast Reitpferdechampionate. Hier war in diesem Jahr herausragende Qualität am Start, allen voran bei den vierjährigen Stuten und Wallachen. Bereits die Einlaufprüfung mit 18 Startern überzeugte mit Grundqualität wie auch mit sachgemäßer Ausbildung der Pferde. Für vier Starter gab es die Note 9 für die Ausbildung, acht weitere wurden mit der 8 benotet. Ein hervorragendes Final-Starterfeld sahen Richter und Zuschauer dann auch beim Equitop Myoplast Reitpferdechampionat dieser Abteilung. Hier siegte mit der Traum- und Tageshöchstnote 9,4 die Schimmelstute BIENNALE v. High Motion-Heuberger (Z.: Monika Mittermayer, B.: BG Sieberthof GmbH- M.Gehrmann) vorgestellt von Luisa Erichsen. Eine Fremdreiterin vergab die Note 10, vier Mal gab es die Wertnote 9,5 und zwei Mal die Note 9,0 – das war an diesem Tag unschlagbar!

Die Abstammung

Ihr Vater High Motion, der Reservesieger der Körung 2014, blickt im besten Alter auf eine Karriere mit Vorbildcharakter zurück – und dies sowohl auf der züchterischen Bühne als auch auf dem sportlichen Parkett. In der Turniersaison 2023 standen mit seiner Reiterin Laura Strobel die ersten Siege in Dressur Kl. S*** Intermediaire II zu Buche. In der Jugend qualifizierte sich High Motion gleich zwei Mal für das Bundeschampionat des Reitpferdes bzw. Dressurpferdes. Die Hengstleistungsprüfung, den 50-Tage-Test in Adelheidsdorf, schloss er mit der Endnote 8.74 und als Sieger ab, wobei er auch im Springend der am höchsten bonitierte aller Hengste war. Spitzennoten wie 9.5 für Interieur, Charakter und Leistungsbereitschaft oder 9.0 für die Rittigkeit (Kommission und Fremdreiter) beschrieben seine außergewöhnlichen Talente für die sportliche Bühne, die er längst mit zahlreichen Erfolgen in schweren Dressurkonkurrenzen unter Beweis gestellt hat.

Biennales Blutführung wird auch durch ihren mütterlichen Großvater Heuberger TSF in ihrer sportlichen Aussage wertvoll ergänzt: Der Sohn des Imperio sammelte unter dem Sattel von Annabel Balkenhol zahlreiche Erfolge auf der internationalen Bühne des Grand Prix und zählte jahrelang zur Garde der erfolgreichsten Dressurpferde Deutschlands. Dazu tritt im fallenden Mutterstamm der Kassius-Sohn Suchard, ein harter und unverwüstlicher Kämpfer im S-Parcours, der seine Leistungstreue, auch seine Veranlagung, häufig auch seinen Kindern vermittelt hat. Biennales mütterlicher Stamm wurzelt in einer der am stärksten und zuverlässigsten dokumentierten Leistungsdynastien der Trakehner Gesamtzucht. Die Zahl der gelieferten S-Sportpferde aller Disziplinen ist überproportional groß und wird durch die in zahlreichen S-Springprüfungen, auch auf der internationalen Bühne erfolgreichen Sportler Brenner, Braveur, Balisto, Budweiser Classic, die Leistungshelden im Busch wie Bisazza, Basmati oder Beauvais sowie gefeierte Stars der Dressurarenen wie Bystro, Brancusi TSF oder Appearance nachdrücklich dokumentiert. Dazu wird auch große Züchtertradition durch den Werdegang dieser Stutenfamilie dokumentiert: Aus einem eher unscheinbaren, auf die unauffällige Treckstute Sylvia zurückführenden Stamm entwickelte Dr. Ursula Mittermayer eine blühende Sportlerfamilie, mit Herzblut und gegen alle Widerstände aber auch mit Kenntnis und Sachverstand. Der blühende Stamm wird heute von ihren Kindern Monika und Roland in blühender Pflege gehütet und zu weiteren Erfolgen geführt.